INFO: Nazi-Strukturen im Raum Stuttgart

NPD, Junge Nationaldemokraten, Autonome Nationalisten, Anti-Antifa Gruppen und Nazi-Bands: auch im Raum Stuttgart versuchen Nazis ihr Unwesen zu treiben. Das geht von Aufklebern, Schmiererein und Sachbeschädigung über Mordversuche und Morddrohungen. Was sich so in den letzten Jahren tut könnt ihr bei unserer Infoveranstaltung am 28.6. erfahren. Gemeinsam mit Antifaschist*innen aus Stuttgart und Rems-Murr wollen wir euch informieren über das Treiben der braunen Menschenhasser in unserer Region.

antifa heiszt aufklärung

Wann: 28. Juni, ab 20:00 Uhr
Wo: Demokratisches Zentrum Ludwigsburg (Wilhelmstr. 45/1)
Wieviel: Eintritt ist frei, eine freiwillige Spende aber erwünscht.

Nationalist*innen, Antisemit*innen und Rassist*innen sind von dieser Veranstaltung ausgeschlossen.

Eine Veranstaltung der [anne] – Antifa Neckar Enz


3 Antworten auf „INFO: Nazi-Strukturen im Raum Stuttgart“


  1. 1 Vortrag und Diskussion 16. Juni 2012 um 12:26 Uhr

    Hier gibt’s eine weitere Veranstaltung zum Thema:

    Rechtsextremismus und sein Umfeld. Auswirkungen einer Studie im Rems-Murr-Kreis

    Vortrag und Diskussion mit Gerhard Dinger

    Im April 2011 veranstalteten Neonazis in Winterbach im Rems-Murr-Kreis eine Hetzjagd auf italienisch- und türkischstämmige Männer und zündeten anschließend die Gartenlaube an, in die sich die verfolgten Männer geflüchtet hatten. Rechtsextremismus im Rems-Murr-Kreis ist jedoch kein neues Thema. Bereits 2008 veröffentlichte eine Tübinger Forschungsgruppe um Prof. Josef Held die Studie „Rechtsextremismus und sein Umfeld“, die die Auswirkungen des sozialen Umfelds auf die politischen Einstellungen von Jugendlichen im Rems-Murr-Kreis untersucht.

    Gerhard Dinger leitet die Fachstelle Rechtsextremismus des Kreisjugendamtes Rems-Murr und ist Mitautor der Studie. In seinem Vortrag stellt er die zentralen Ergebnisse vor und geht der Frage nach, in welcher Weise sich der Umgang der Menschen mit Rechtsextremismus seit Veröffentlichung der Studie verändert hat. Anhand von Beispielen aus der Praxis soll versucht werden, Notwendigkeiten in Bezug auf einen gelingenden Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus herauszuarbeiten.

    Montag, 25. Juni, 20 Uhr
    Gewerkschaftshaus, Willi-Bleicher-Str. 20, Raum 245
    Unkostenbeitrag: 3 Euro

  1. 1 Rock gegen Rechts Ludwigsburg – Termin steht fest « [anne] Pingback am 05. Juni 2012 um 16:01 Uhr
  2. 2 Nazi-Strukturen im Raum Stuttgart « Stuttgarter Zustände Pingback am 16. Juni 2012 um 13:05 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.